Eftelingfansite.de
Die Fanseite über den Freizeitpark Efteling

Mehr entdecken


Efteling ist bekannt dafür, kein übersichtlicher Park zu sein, sondern ein verwinkelter und voller Überraschungen. Sicherlich gibt es etwas in Efteling, was man sich noch nicht so genau angeschaut hat oder noch gar nicht kennt. An dieser stellen wollen wir euch einige Tipps für solche kleinen Details geben.

Zurück

Tipp 1: Route durch den Sprookjesbos finden

Eftelings Märchenwald, der Sprookjesbos, ist nicht gerade klein und vor allen Dingen nicht gerade übersichtlich: Die Wege verlaufen sehr kurvig und scheinen kaum einem Muster zu folgen. Darüber hinaus gibt es gleich drei Eingänge: Ein Nebeneingang direkt an der Pardoes Promande,  sowie zwei weitere in der Nähe des Carrouselpaleis, der Haupteingang und der Hauptausgang. Will man nun alle zur Zeit 29 Märchen im Sprookjesbos besuchen, so sollte man der sogenannten Sprookjesbos-Route folgen. Diese beginnt am Eingang, der durch ein Hochkant-Bild mit der Aufschrift Sprookjesbos sowie das sogenannte Hexentor mit Hexen auf den Pfosten gekennzeichnet ist. Ab da sollte man nur noch den rot gepflasterten Wegen folgen. Alle anderen Wege – egal wie breit sie sind - sind Schleichpfade, die zwar hilfreich sein können, wenn man ein bestimmtes Märchen erreichen will, ansonsten aber von der Route wegführen.

Tipp 2: Verborgene Wege erkunden

Es gibt einige Wege im Park, die nicht auf den ersten Blick gesehen werden und oft nahezu verlassen sind. Diese verborgene Orte bieten auch ein Stück im Ruhe während des sonst oft lauten Freizeitparktages. Wir geben euch zwei Tipps, um sie zu entdecken: Schaut euch erstens an der Vorderseite des Spookslots nach links um und schaut euch zweitens in der Nähe des Wunschbrunnens zwischen dem zentralen Platz Efteling Brink und dem Ruigrijk-Bereich um.

Tipp 3: Alternative Entwürfe

Gut, dieser Tipp hat nicht viel mit dem eigentlichen Parkbesuch zu tun. Doch interessant ist er gleichwohl. Zu vielen Attraktionen Eftelings hat es alternative Gestaltungsmöglichkeiten gegeben, die in einem Artwork festgehalten wurden – von den 1950er-Jahren ausgehend bis in die Jetztzeit. In der unteren Bildreihe zeigen wir euch einige Beispiele.

Tipp 4: Die Tierwelt bestaunen

Tiere haben schon immer zu Efteling gehört und auch wenn es inzwischen keine Tierwiese mehr gibt, wie es bis in den 1980er-Jahre der Fall war, gibt es doch immer noch so einige Tierarten zu entdecken. Viele Vögel sind rund um die Seen des Parks, besonders am zentralen Siervijver zu sehen; aber natürlich auch im Märchenwald zu finden. Auf seiner Homepage hat Efteling zusammengefasst, welche Vogelarten in den letzten Jahren im Park gesichtet wurden und kommt auf 92. Gehalten werden zudem einige Pfauen, die meistens im Marerijk zu finden sind. Übrigens gibt es auch eine Vielzahl von Tierabbildungen in Efteling. Hier hat die Eftepedia einmal gezählt und kommt auf über 50 abgebildete Tiere.

Tipp 5: Die Automaten ausprobieren

Nein, herkömmliche Getränke- oder Süßigkeitenautomaten meinen wir hiermit natürlich nicht, sondern die vier besonderen Automaten, die im Sprookjesbos sowie auf dem Anton-Pieck-Platz zu finden sind. Kurze Übersicht: Beim Smidje (dt. Schmiedlein) auf dem Anton-Pieck-Platz werden Pins mit abgebildeten Figuren aus Efteling ausgeworfen, das Stenen Kip (dt. Steinernes Huhn) und die Gekroonde Eend (dt. Gekrönte Ente) in der Nähe geben Überraschungseier aus und Esel-Streck-Dich aus dem Grimmmärchen im Sprookjesbos goldfarbene Dukaten (aus Plastik). Nicht nur das, was die Automaten ausspucken ist besonders, sondern teilweise auch die Art, wie das geschieht - probiert es einmal aus!

Tipp 6: Eine Türe öffnen

Nicht viele werden durch den Eingang des Spookslot gehen und direkt die erste, geschlossene Tür öffnen, die ganz offensichtlich nicht den normalen Weg hinter sich birgt. Öffnet sie doch trotzdem einmal - wenn ihr euch traut!

Tipp 7: Attraktionen erneut besuchen

Dies ein Tipp für langjährige Efteling-Besucher: Vielleicht gibt es ja die ein oder andere Attraktion, die man zuletzt vor Jahren von Innen gesehen hat. An einem prall gefüllten Tag im Freizeitpark scheint einfach keine Zeit mehr für sie da zu sein. Allein schon, um die Erinnerung aufzufrischen lohnt sich da aber vielleicht ein Besuch. Klassische Kandidaten: Panda Droom und Volk van Laaf.

Tipp 8: Efteling im Diorama wiederfinden

Die Miniaturwelt Diorama aus den 1970er-Jahren fristet ein etwas unscheinbares Dasein in einem Nebenzimmer des großen, überdachten Dampfkarussels. Doch die fantasievoll gestaltete Attraktion bietet einiges zu entdecken. Nicht nur eine fantasievolle Landschaft bei Tag und Nacht im besten Efteling-Stil, sondern auch einige Elemente des großen Freizeitparks kann man hier im Kleinen wiederentdecken: Vom Holle Bolle Gijs bis zum benachbarten Dampfkarussell.

Tipp 9: Schilder und Figuren betrachten

Wenn es in Efteling etwas zuhauf gibt, dann sind das Schilder und Figuren aller Art. In beinahe jedem Parkteil, besonders aber im Marerijk, findet man sie. Natürlich meinen wir damit nicht unbedingt jedes Toilettenschild (wobei grazile Hinweise auf ein solches Örtchen natürlich schon erwähnenswert sind, siehe Kleine Boodschap) sondern die vielen fantasievoll gestalteten Schilder, die zum Beispiel die Restaurants zieren und die vielen Figuren, die überall im Park stehen, oft noch nach Entwürfen von Anton Pieck gestaltet. In der Bildreihe findet ihr nur einige wenige Beispiele. Gut, ein wenig nerdig ist das vielleicht schon. Aber längst nicht so nerdig, wie das Team von Het Wonderlijke WC Web (frei übersetzt: Das wundersame WC-Web), das es sich vor ein paar Jahren nicht hat nehmen lassen, sämtliche Toiletten des Parks akribisch – in Wort und Schrift – zu dokumentieren. Bei Interesse: https://www.wonderlijkewcweb.org/wcs/wcs.htm.

Tipp 10: Fußspuren der Designer entdecken

Efteling ist nicht einfach so auf die Welt gekommen, sondern langsam gewachsen und dank der Anstrengungen ganz verschiedener Menschen. Und so haben sich einige von ihnen ihren ganz persönlichen Platz im Park gesichert. Nach den Efteling-Designern Anton Pieck und Ton van de Ven sind zwei Plätze benannt worden. Und letzterer ist auch als Portrait in einer Attraktion zu finden. Wisst ihr, in welcher?

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.