Eftelingfansite.de
Die Fanseite über den Freizeitpark Efteling

Wege und Wartezeiten vermeiden


Wer nicht viel laufen oder warten möchte, sollte sich überlegen, wann er im Park zu welcher Attraktion geht. Eine absolut beste Route durch Efteling gibt es natürlich nicht, aber hier sollen zumindest einige Anhaltspunkte gegeben werden.

Zurück

Beispielsweise sollte man immer wissen, an welchen Attraktionen mit hohen Wartezeiten gerechnet werden muss. Momentan sind das in der Hauptsache Baron 1898, De Vliegende Hollander, Joris en de Draak und Droomvlucht. Auch bei der Python, der Bobbaan und der Wasserbahn Piraña (bei warmem Wetter) können längere Wartezeiten auftreten. An anderen Attraktionen entstehen hingegen oftmals nur geringe Wartezeiten.

Es empfiehlt sich bei diesen warteintensiven Attraktionen besonders, den Zeitpunkt abzupassen, an dem die Wartezeiten nicht so hoch sind. Hierzu sollte insbesondere die Stoßzeit am Mittag nach Möglichkeitvermieden werden. Aber auch der Besuch solcher Attraktionen am Morgen ist ein Risiko, denn mitunter kann es vorkommen, dass Fahrattraktionen zu dieser Zeit noch Testrunden fahren und somit noch nicht direkt zur Verfügung stehen. Der zeitliche Vorteil verschwindet auf diese Weise - und bei den populärsten Attraktionen, wie Baron 1898, ist man mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht der Einzige, der diese als Erste oder Erster erreichen will. Der Besuch der Top-Attraktionen am Abend bildet da eine Alternative. Viele Besucher verlassen den Park schon einige Zeit vor dem eigentlichen Parkschluss oder haben die Top-Attraktionen schon früher besucht, um sie nicht zu verpassen - eine gute Gelegenheit, selbst sein Glück für kurze Wartezeiten zu versuchen.

Doch Wartezeiten sind nicht das Einzige, was für den „richtigen“ Weg durch Efteling wichtig ist. Man sollte auch bedenken, dass Efteling groß ist und am Ende eines langen Besuchtages sich auch schon mal Erschöpfung breit macht. Deshalb macht es wenig Sinn, andauernd zwischen Attraktionen mit weitem Abstand zueinander hin- und herzuwechseln. Wenn man einmal an der Fata Morgana steht, sollte man nicht unbedingt direkt zu Droomvlucht laufen (rund ein Kilometer Laufstrecke), von Droomvlucht nicht nach Joris en de Draak (ähnlich lang) und von Joris en de Draak nicht zu Vogel Rok (rund 800 Meter). Vielmehr sollte man zumindest über einen Besuch umliegender Attraktionen nachdenken.

Darüber hinaus spielt auch das Wetter eine Rolle: Wenn es regnet, gehen die Besucher entweder in eine der Indoorattraktionen oder gehen in ein Restaurant und essen etwas. Den Besuchermassen sollte man zumindest versuchen auszuweichen, indem man beispielsweise eine Indoorattraktion mit hocher Besucherkapazität, wie die Fata Morgana, besucht.

Aber - und das ist auch klar - man muss die Sache auch nicht verwissenschaftlichen, denn Spontanität gehört immer zum Freizeitparkbesuch dazu und wird bei schlechtem Wetter oder körperlichen Notlagen (Hunger!) sowieso unvermeidbar.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.