Eftelingfansite.de
Die Fanseite über den Freizeitpark Efteling

Phantasialand 09. 10. Juli mit Asia Nights

Zurück janw, 13. Juli 2012

TEIL 1, Erster Tag 11:30-18:00
Am Montag, den 09. Juli ging es zum Schuljahresabschluss zwei Tage mit der Klasse ins Phantaland. Übernachtung in "Smokey's Diggercamp" (genaueres folgt).
Nach viel Lamento an der Kasse (aufgrund falscher Beratung am Telefon) ging es also los (Ankunft ca. 11 Uhr 30).

Da wir durch den Berlin-Eingang kamen, lag es nahe, das erst vor kurzem eröffnete Hotel Tartüff zu besuchen. Da es ziemlich voll und eng war, gab es leider keine Möglichkeit zu fotografieren.

Mein Urteil:
Ganz lustig, aber sehr stereotyp, halt wie auf der Kirmes. Die Angestellten in der Warteschlange gehen einem (wenigstens mir) sehr auf den Wecker...

Danach ging es zu River Quest, für das ich mir extra ein Regencape und Gummitüten für meine Lederschuhe (trocknen sehr schlecht) mitgebracht habe. Die Schlange war erträglich, aber auch nicht kurz. Dann ging es los. Nass bin ich nicht geworden, meine Begleiterinnen schon.

Mein Urteil:
Super Theming, lange Fahrt, man wird allerdings extrem nass...

Danach gings sofort zu Mystery Castle (ist ja auch direkt gegenüber). Schlange war gar nicht lang und der Erschrecker war auch nicht da.

Mein Urteil:
Interessante Pre-Show,tolle Warteschlange, überraschend gute Drumherum-Story, allerdings vieeeeel zu kurze Fahrt...

Zur Entspannung war jetzt die Silbermine dran. Gar keine Warteschlange, eigentlich sehr schade, da die Silbermine wirklich nicht schlecht ist.

Mein Urteil:
Schönes Transportsystem und toller Trick, wenn es ab ins "Erdinnere" geht, hier kommt eine optische Täuschung zum tragen, für Erstlinge allerdings sehr spannend. lange Fahrt, interessante Szenen, allerdings sehr marode animatronics. Die Fahrt ist zwar schon alt, aber etwas Mühe könnte man sich auch geben...

Nach etwas Ruhe sollte es wieder eine Achterbahn sein. Zuerst wollten wir zu Colorado, machte aber erst um 15 Uhr auf, also fiel die Entscheidung für Winja's Fear & Force in Wuzetown. Unklarheit herrschte über das Taschenverbot, die einen sagten, Taschen gingen gar nicht, der Typ am Eingang hat gesagt, bis zu einer bestimmten Größe könnten die mit (im Endeffekt haben wir sie dann mitgenommen, ging problemlos). Nach ca. 20 min. Warteschlange sahen wir in der Station, dass Force defekt war und so ging's auf Winja's Fear. Berichten zufolge hatten wir (welch ein Pech für mich Achterbahn-Vermeider) die Härtere der beiden Winjas gewählt (oder besser "wählen müssen"). So kam es mir auch vor.

Mein Urteil:
Sehr schön gestaltete Wagen und ist auch toll ins Gebäude integriert. Dem Namen nach stellt man sich zwar eine Familienachterbahn vor, was Winja aber auf keinen Fall ist. Rasante Fahrt, schöne Spins.

Da zwei aus unserem "Viererteam" Force, nachdem die jetzt wieder ganz war, fahren wollten, wir übrigen zwei aber nicht, machten wir zwei uns auf zu Wakobato. Gar keine Schlange, wir sind allerdings ordentlich herumgeirrt, bis wirs gefunden haben.

Mein Urteil:
Meiner Meinung nach nach Winja die beste Attraktion in Wuzetown. lustiges Konzept, schöne Gestaltung. Auf der Hälfte der Strecke versagte jedoch die "Froschpistole" meiner Begleiterin. Nach etwas Herumgeprobiere klappte es dann aber, bis nach kurzer Zeit das Teil wieder seinen Geist aufgab. Dreh, dreh dreh an der Kurbel und es ging wieder bis zum ende. Wäre allerdings schöner gewesen wenn man noch nass geworden wäre...


Als nächstes war Maus au Chocolat dran, für mich das erste mal. 5 min. anstehehen, also nicht viel für Maus au Chocolat-Verhältnisse.

Mein Urteil:
Sehr, sehr schöne Warteschlange, nur die Erklärungsvideos, die überall laufen, stören etwas. Ich finde, das eine am Ende der Warteschlange hätte gereicht. die Fahrt macht super viel Spaß, obwohl ich mit 57000 Punkten ziemlich schlecht abgeschnitten habe. Besonders die dazugehörigen Sprüche, wie zb. "Woll'n wir mal sehen, ob wir hier was Ordnung in den Maushalt bringen können!" (sagt Koslowski das?) sind lustig.

Dann waren wir erstmal was essen, Pommes in Berlin. Ich habe andauernd gedacht: "Wie gerne wärst du jetzt in Polles Keuken und nicht in diesem sch... Imbiss-Teil hier...". Da haben wir dann auch unseren Klassenlehrer getroffen, der uns zu einer Fahrt mit dem Kettenkarussell überredete.

Mein Urteil:
Lange Fahrt, schön gestaltet, besonders schön sind die Wasserfontänen.

Nach einem Blick auf die Uhr (kurz vor drei) ging es dann endlich auf zu Colorado. Leider kein Foto, hab ich irgendwie einfach vergessen... Schlang war ziemlich kurz, weil wir auch früh da waren. Ein Freund von mir hat behauptet, hinter ihm saß Tom von Tabaluga-TV, ich hab ihn aber nicht gesehen ;)

Mein Urteil:
Hammer Bahn, eine der Besten. Gute Arbeit! Theming-mäßig hätte man zwar noch was mehr rausholen können, ist aber bei Achterbahnen ja auch nicht so wichtig...

Zwei von uns wollten auf Temple of the Nigth Hawk, hab da aber in punkto Geschwindigkeit (viel zu lahm) schlechte Erfahrungen und so entschieden wir zwei Übrigen uns für die Hollywoodtour. Keinerlei Warteschlange.

Mein Urteil:
Schöne, wenn auch alte Attraktion. Wie immer, sehr marode. Besonders Alfred Hitchkock könnte man mal erneuern...

Danach ging's zum guten Schluss noch mal auf River Quest. Die Tüten halfen, das Cape diesmal nicht. War trotzdem lustig.

Kommentare