Eftelingfansite.de
Die Fanseite über den Freizeitpark Efteling

Gondoletta


Die Gondoletta ist eine ruhige Bootsfahrt, die technisch mit dem selben Prinzip wie die Fata Morgana funktioniert. Die Attraktion wurde 1981 eröffnet und führt über den zentralen See des Parks, den Siervijver.

Zurück 8,7

Daten und Fakten

Typ Bootsfahrt
Bereich Reizenrijk
Eröffnung1981
Anzahl Boote40
Kapazität1.800 Besucher / Stunde
Routenlänge 1.081 m
Fahrtzeit20 min
FahrsystemIntamin
Musik Allegro Brilliante (Harfenkonzert, F.-A. Boieldieu)
Kosten2 Mio. NLG

Wusstest du, dass...

  • das Gondoletta-Fahrsystem ursprünglich für die Fata Morgana gekauft wurde? Doch als man sich dort für eine Indoorattraktion entschied, wurde aus dem Fahrsystem eine eigene Rundfahrt.
  • die Gondoletta sowohl von ihrer Fahrtzeit als auch von ihrer Fläche die größte Attraktion Eftelings ist?
  • in den Jahren 2007 und 2008 die bis dahin bekannte Blumenpracht rund um den Gondoletta-See aufgegeben wurde und durch eine natürlichere Bepflanzung ersetzt wurde?

Beschreibung der Attraktion

Die Station der Gondoletta besteht aus einer sich drehenden, großen Holzscheibe, die am Rande des Siervijvers, nahe der Pagode zu finden ist. Über eine Brücke gelangen die Besucher zur Mitte der Drehscheibe, die als Achse fixiert ist. Die Boote sind gänzlich weiß gestaltet und haben eine geschwungene Formgebung, verlaufen um die Plattform herum und bewegen sich exakt im selben Tempo, wie die Plattform. Sie fahren nach dem Taubootprinzip und sind sind unter dem Wasser miteinander verbunden. Eine Fahrt, die über den gesamten Siervijver führt, dauert circa zwanzig Minuten. Die Natur steht bei diesem Erlebnis im Vordergrund, darüber hinaus ertönt François-Adrien Boieldieus Harfenkonzert als Begleitmusik.

Entstehungsgeschichte

Die Gondoletta ist als Verlegenheitsattraktion entstanden. Denn ursprünglich hatte man zu Beginn der 1980er Jahre geplant, die Themenfahrt Fata Morgana auf dem zentralen See des Parks zu platzieren und sie teilweise draußen und teilweise drinnen verlaufen zu lassen. Dieser Plan verflog jedoch - und so brauchte es eine neue Einsatzmöglichkeit für die bereits erworbenen, neuen Boote. So entstand die Idee der Gondoletta, die übrigens ganze fünf Jahre vor der Fata Morgana eröffnete.

Spätere Anpassung

  • 1994 wurden die bisherigen Boote durch neue ersetzt. Der Erholungspark Witte Vennen nordwestlich von Venlo erwarb die Boote, setzte sie allerdings nicht ein. Noch heute kann man sie - an trockenem Land - auf einer der parkeigenen Flächen betrachten.
  • 2015 wurde die Station neu gestaltet und renoviert.

News

Bewertungen

Kommentare