Eftelingfansite.de
Die Fanseite über den Freizeitpark Efteling

Python


Die Python ist eine Vekoma-Stahlachterbahn vom Typ Double Loop Corkscrew mit vier Inversionen, deren Eröffnung im April 1981 gefeiert wurde. Als erste Achterbahn im Park war sie ein wichtiger Meilenstein für Eftelings Wandel von einem Natur- und Märchen- in einen modernen Freizeitpark.

Zurück 8,6

Daten und Fakten

Typ Achterbahn
Bereich Ruigrijk
Eröffnung 1981
Geschwindigkeit max. 75 km/h
Bahnlänge 750 m
Inversionen 4 (2x Looping, 2x Schraube)
Höhe 29 m
Fahrtzeit 2:08 min
Kapazität 1.440 Besucher / Stunde
Hersteller Vekoma
Kosten 10 Mio. NLG

Wusstest du, dass...

  • auf der Python im Laufe der Zeit bereits vier verschiedene Achterbahnzugfabrikate zum Einsatz kamen?
  • die Python 1980 und 1981 aufgrund von Beschwerden einige Zeit nicht weitergebaut werden konnte?
  • die Python bei ihrer Eröffnung die größte, schnellste und längste Achterbahn auf dem europäischen Festland war?
  • die Python im Jahr 1996 unter dem Projekttitel Python Plus deutlich erweitert werden sollte?

Attraktionserlebnis

Die Schienen der Python sind weiß lackiert, ihre Stützen grün. Der Name der Attraktion bezieht sich hauptsächlich auf den gewundenen Verlauf der Achterbahnstrecke und zieht keine umfangreiche Thematisierung mit sich. Allenfalls auf den Zügen der Bahn, die ein rötliches Schlangenmuster aufweisen sowie über dem Eingang zur Warteschlange, wo ein Logo mit Schlangenkopf zu sehen ist, zeigt sich das Thema Python. Dort ist auch Python Pietje zu finden, eine statische Figur mit Hut, die die Messlatte für die Minimalgröße der Pythonbesucher ist. Die Warteschlange führt entgegen der Fahrtrichtung der Züge am Lifthill entlang zur leicht erhöht liegenden Station.

Fahrt

Die beiden Loopings der Python, zwei von vier Inversionen.

Für eine Fahrt auf der Python muss man mindestens 1,20 Meter groß sein. Ausgeschlossen sind zudem Schwangere sowie Menschen mit Herzproblemen. Sobald die Ampel in der Station auf grün springt, verlässt einer der beiden Züge diese und fährt über eine 180-Grad-Kurve auf den Lifthill, der eine Höhe von 29 Metern erreicht. An dessen oberem Ende wird der Zug langsam von der Liftkette gelassen, fährt wenige Meter nach unten fährt erneut eine 180-Grad-Kurve nach links. Dann folgt der First Drop, wo der Zug seine Topgeschindigkeit von circa 85 Stundenkilometer erreicht. Es schließen sich direkt zwei Vertikalloopings an. Schräg nach rechts wegführend folgen zwei Korkenzieher, bevor eine 360-Grad-Helix nach oben den Zug zurück in die Blockbremsen vor der Station bringt. Insgesamt ist die Bahnstrecke 750 Meter lang, eine Fahrt dauert rund zwei Minuten.

Entstehungsgeschichte

Angesichts stagnierender Besucherzahlen in der Mitte der 1970er Jahre sah sich Efteling dazu gezwungen, neue Wege zu bestreiten. Entscheidend waren für die Neuausrichtung vor allen Dingen Besuche in die Vereinigten Staaten von Amerika. Nachdem ein erster Besuch ins Disneyland durch Ton van de Ven und Jan Verhoeven unter anderem die Inspiration für den Bau des Spookslot gegeben hatte, war es wohl ein Besuch des damaligen Parkdirektors Herman ten Bruggencate in Busch Gardens Williamsburg, der die notwendige Inspiration für den Bau der Python gab. Die dortige Looping-Achterbahn Loch Ness Monster von Arrow Dynamics beinhaltete zwei ineinander verschachtelte Loopings. Die damaligen Verantwortlichen sahen eine Achterbahn mit Inversion als ideale Attraktion, um mehr und zunehmend auch jugendliche Besucher nach Efteling zu locken. 

Doch ein Selbstläufer wurde die Python noch lange nicht. Nachdem man sich für den niederländischen Fabrikanten Vekoma entschieden hatte und die Baugenehmigung Ende September 1980 erteilt wurde, gingen bereits wenige Tage später zwei Beschwerdebriefe von zwei Umweltorganisationen bei der Gemeinde Loon op Zand ein. Der Inhalt: Der Bau der Python passe nicht in den ursprünglichen Bebauungsplan aus dem Jahr 1959. Die Gemeinde verständigte sofort den Raad van State in Den Haag und wenig später stand fest, dass der Bau der Python vorerst ausgesetzt werden musste. 

Bis Januar noch sollte der Baustopp andauern, dann folgte die Wende: Die Gemeinde änderte den Bebauungsplan und es konnte weitergehen. Zuvor hatte die Belegschaft von Efteling mit Unterschriftenaktionen und Demonstrationen den Druck auf die Gemeinde erhöht - immerhin war der Park schon damals einer der wichtigsten Arbeitgeber der Region. 

Nun endlich konnten die Bauarbeiten fortgesetzt werden - und die Bahn feierte tatsächlich noch pünktlich am 12. April ihre Eröffnung.

Spätere Anpassungen

  • die Attraktion erhielt mehrmals neue Züge. Nach den anfänglichen Zügen von Arrow Dynamics folgten 1996 neue Züge von Vekoma, 2005 neue Züge von Kumbak und 2012 erneut neue Züge von Vekoma.

News

Bewertungen

Kommentare